Brexit Update: Neues UKCA-Label ersetzt seit dem 01.01.2021 das CE-Kennzeichen

Am 01. Januar 2021 war es soweit: Das Vereinigte Königreich gehört nicht länger dem EU-Binnenmarkt an. Aus diesem Ausscheiden resultieren Änderungen in der Produktkennzeichnung für den Export in den britischen Markt.

Das neue UKCA-Label

So wurde zum 01.01.2021 das UKCA-Label eingeführt, welches das altbekannte CE-Kennzeichen langfristig auf dem britischen Markt ersetzen wird. UKCA steht dabei für „UK Conformity Assessed".

Alles Wichtige, was Sie zur neuen UKCA-Kennzeichnung wissen müssen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

 

Was hat sich zum. 01. Januar 2021 geändert?

Laut der britischen Regierung ersetzt das UKCA-Label das CE-Kennzeichen auf dem britischen Markt. Dies bringt jedoch zunächst keine inhaltlichen oder gesetzlichen Änderungen mit sich, denn das Vereinigte Königreich übernimmt die gesetzlichen EU-Richtlinien bezüglich Produktanforderungen und den Verfahren zur Konformitätsbewertungen unter dem Namen „UK designated standards“ in ihr nationales Recht.

 

Darf ich die CE-Kennzeichnung dennoch weiterhin nutzen?

Ja, allerdings liegt die Betonung hier ganz klar auf: NOCH! Nach offiziellen Angaben darf die CE-Kennzeichnung noch bis zum 01. Januar 2022 genutzt werden.

Allerdings gilt es stets ein Auge auf potenzielle Änderungen innerhalb der britischen bzw. der EU Produktvorschriften zu haben. Denn das CE-Kennzeichen darf trotz der Übergangsfrist nur dann weiterverwendet werden, wenn die britischen und die EU Produktvorschriften nicht voneinander abweichen.

Dies ist solange der Fall, wie keine der beiden Parteien Änderungen vornimmt. Diese würden dann nämlich nicht in das jeweils andere Recht übernommen werden.

Nimmt die EU also im Jahr 2021 Anpassungen vor, verliert das CE-Kennzeichen für diese Produkte seine Gültigkeit im britischen Markt und darf nichtmehr verwendet werden.

Aus diesem Grund empfehlen wir eine frühzeitige Umstellung, um etwaige Probleme beim Export in das Vereinigte Königreich zu vermeiden.

 

Gibt es Fälle, in welchen die UKCA-Kennzeichnung bereits jetzt verpflichtend ist?

Ja, wenngleich das CE-Kennzeichen wie oben beschrieben durchaus noch seine Gültigkeit beibehält, ist das UKCA-Label unter Umständen bereits seit dem 01.01.2021 Pflicht, und zwar bei Produkten:

  • Die AUSSCHLIEßLICH für den britischen Markt bestimmt sind.
  • Für die das UKCA-Label gesetzlich vorgeschrieben ist.
  • Für die eine Konformitätsbewertung einer bestimmten Stelle vorgeschrieben ist.
  • Für die eine Konformitätserklärung durch eine britische Konformitätsbewertungsstelle ausgestellt wurde.

 

Welche weiteren wichtigen Regelungen gibt es?

Hersteller, für die das UKCA-Label in Frage kommt, sollten beachten:

  • Dass das UKCA-Kennzeichen bis Ende 2022 auch nachträglich einem Produkt zugeordnet werden darf. Dies kann u. A. in der Bedienungsanleitung oder durch eine weitere Kennzeichnung geschehen. Ab dem 01. Januar 2023 muss das UKCA-Label dann fest am Produkt angebracht sein.
  • Dass das UKCA-Label nur vom Hersteller oder einem Bevollmächtigen an das Produkt angebracht werden darf.
  • Dass der Hersteller bzw. der Bevollmächtige für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen sowie der Konformität des Produkts verantwortlich ist.
  • Dass die Anbringung eines UKCA-Labels eine UK Declaration Conformity voraussetzt.
  • Dass das UKCA-Label so angebracht werden muss, dass die Erkennbarkeit durch keine weiteren Markierungen negativ beeinflusst werden kann.

 

Welche Informationen müssen auf dem UKCA-Label vorhanden sein?

Die Informationen, die ein UKCA-Label aufweisen muss, sind weitestgehend mit denen der EU-Richtlinienübereinstimmend. Diese können zwar in einzelnen Fällen variieren, sollten allgemein jedoch folgendes enthalten:

  • Den Namen des Herstellers bzw. das Bevollmächtigen inkl. vollständiger Adresse.
  • Die Seriennummer, das Modell oder die Typenbezeichnung des Produkts.
  • Eine Zusicherung zur Übernahme der Verantwortung für Konformität des Produkts.
  • Alle Einzelheiten der zugelassenen Stelle, die das Konformitätsbewertungsverfahren durchgeführt hat.
  • Die gesetzlichen Regelungen, mit denen das Produkt übereinstimmt.
  • Den Namen und die Unterschrift des Verantwortlichen.
  • Das Datum, wann die Kennzeichnung ausgestellt wurde.

Unsere Fachberater stehen Ihnen hier natürlich zur Seite, damit in auch Ihrem Fall alle wichtigen Informationen vorhanden sind.

 

Die Ausnahme Nordirland

Aufgrund des Nordirland-Protokolls bleibt Nordirland Teil des EU-Binnenmarktes. Somit findet die UKCA-Regelung hier keine Anwendung und die CE-Kennzeichnung darf weiterhin uneingeschränkt verwendet werden.

 

Sonderregelungen bei folgenden Produkten

Für Medizin- und Bauprodukte sollen Sonderreglungen gelten. Zwar sind für diese Produkte längere Übergangsfristen geplant, diese sind jedoch noch nicht offiziell vom britischen Parlament bestätigt.

Sobald diese Regelungen offiziell veröffentlich werden, werden wir Sie darüber informieren.

 

Natürlich versehen wir Ihre Typenschilder und Leistungsschilder bei Bedarf mit dem neuen UKCA-Kennzeichen.

Sie haben Fragen zur neuen UKCA-Kennzeichnung innerhalb des britischen Marktes? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf unter 07261 - 952 775 oder per Mail unter vertrieb@hein.eu.

 

Ihr HEIN Industrieschilder Team

 

 

Quellen:

www.gtai.de/gtai-de/trade/zoll/zollbericht/vereinigtes-koenigreich/brexit-ukca-label-ersetzt-ce-kennzeichnung-547520

www.gov.uk/guidance/using-the-ukca-marking

Bitte um Rückruf

Wir sind für Sie da!

Cookie-Popup anzeigen