Warum klebt ein Aufkleber?

Ob im Supermarkt als Preisauszeichnung, als TÜV-Prüfplakette am Auto oder als hochwertige Produkt-Kennzeichnung - Etiketten sind aus unserer industrialisierten Welt nicht mehr wegzudenken.

Deshalb wollen wir die Frage klären: was ist ein Aufkleber und warum klebt er? Und vor allem, warum klebt er manchmal nicht?

Kaugummi in den Haaren, ein heruntergefallenes Honigbrot oder Sekundenkleber am Finger, jeder hat schon die Bekanntschaft mit klebenden Produkten gemacht – aber wie funktioniert ein Aufkleber?

Warum klebt ein Aufkleber

Dafür klären wir zunächst den Aufbau eines selbstklebenden Etiketts

  • Oberflächenschutz kann in Form von einem Laminat oder eines Schutzlacks aufgebracht werden. Das bedruckte Etikett ist vor mechanischen und chemischen Einflüssen geschützt.
  • Obermaterial das ist der sichtbare, meist bedruckte Teil jedes Aufklebers. Es kann aus Papier, Kunststoff (Polyester, PVC, PP, PE) oder aus speziellen Materialien wie zum Beispiel dünnem Aluminium bestehen.
  • Klebstoff hat die Aufgabe das Obermaterial mit dem zu beklebenden Untergrund zu verbinden. Das kann dauerhaft oder wieder ablösbar sein. Dafür bieten wir für jeden Einsatzzweck den passenden Kleber.
  • Trägermaterial besteht in der Regel aus Papier mit einer dünnen Trennschicht aus Silikon. Wer jemals versucht hat ein Aufkleber mit kurzen Fingernägeln vom Trägermaterial zu lösen, der weiß warum wir unsere Aufkleber mit einer Abziehhilfe versehen.

Wie funktioniert der Kleber eines Etiketts?

Bei Etiketten wird ein Haftklebstoff verwendet, der 2 Eigenschaften besitzen muss. 1. Er muss sich gut mit der zu beklebenden Oberfläche verbinden und zweitens nach dem Aushärten fest sein.

Funktionsweise: der Klebstoff des Etiketts ist verformbar und setzt sich in die (mikroskopisch) kleinen Vertiefungen der zu beklebenden Oberfläche und glättet diese. Die beiden Teile, Aufkleber und Oberfläche, berühren sich somit an mehr Stellen. Der Klebstoff härtet in Verbindung mit der Luft aus und verfestigt sich. Die Verbindung zwischen Oberfläche und Aufkleber ist hergestellt. Wie man Aufkleber schnell und rückstandsfrei wieder entfernt, beschreiben wir in einem unserer nächsten Beiträge.

Gibt es auch Aufkleber ohne Kleber?

Ja, und jeder hat sie schon gesehen. Das sind zum Beispiel Werbeaufkleber an Schaufensterscheiben.  Es sind sogenannte Adhäsionsaufkleber, dank ihrer physikalischen Oberflächen-Eigenschaften haften diese ohne Klebstoff. Dieser Effekt funktioniert aber nur, wenn die Oberflächen sehr sauber und glatt sind. Diese Aufkleber werden aber nur zeitlich begrenzt und überwiegend im Innenbereich eingesetzt. Und sind somit auch wieder schnell und rückstandsfrei entfernt.

Haftungsverweigerung – wenn das Etikett nicht kleben will…

Für jeden Einsatzzweck gibt es spezielle Aufkleber. Das bedeutet aber auch, dass es die eierlegende Wollmilchsau auch im Bereich der Kennzeichnung nicht gibt. Deshalb ist vor der Wahl des Etikettenmaterials folgendes zu klären:

Beschaffenheit der zu beklebenden Oberfläche

  • rau
  • glatt oder lackiert
  • stark strukturiert, wie z.B.  Hammerschlaglack oder Textilgewebe

Form der Oberfläche

  • eben
  • leicht oder stark gekrümmt
  • eckig

Temperatur der Oberfläche

  • normale Temperaturen
  • sehr warme oder kalte Umgebung

Zustand der Oberfläche:

  • behaftet mit Wasser oder Wasserdampf
  • verschmutzt z.B. ölig
  • beschichtet mit Silikon oder ähnlichen Stoffen

Aber es klingt komplizierter als es tatsächlich ist. Für die meisten Anwendungen sind unsere Standardaufkleber absolut ausreichend. Und falls nicht, finden wir garantiert den richtigen Aufkleber für Ihr Projekt. Kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne!

Bitte um Rückruf

Wir sind für Sie da!

Cookie-Popup anzeigen